SUP Zubehör

  • Zustand
    neu
  • Beschaffenheit SUP
    aufblasbar
  • Verfügbarkeit
    Auf Lager
    Auf Lager
    Nur online verfügbar
    Nur online verfügbar
  • Hersteller
    Duotone
    Duotone
    Spinera
    Spinera
    Mistral
    Mistral
    Dirty Dog
    Dirty Dog
    ION
    ION
    Neilpryde
    Neilpryde
    BIC
    BIC
    JP
    JP
    North Sails
    North Sails
    GA Gaastra
    GA Gaastra
    Arrows
    Arrows
    Ascan
    Ascan
    NP
    NP
    Fanatic
    Fanatic
  • Modelljahr

Das nötige Zubehör

Wie die Stand up Paddleboarding-Community weiter wächst, so wächst auch die Liste der neuen Produkte und des Zubehörs, die das Paddeln noch angenehmer machen.
Aber die Breite und Vielfalt der neuen Ausrüstung kann manchmal etwas unüberschaubar sein.

Sonnenbrille

Um die Augen zu schützen und unangenehmes Blenden des refektieren Wassers zu vermeiden, sollte man eine polarisierte Sonnenbrille mit UV-Schutz tragen.
Im besten Fall hat man auch noch eine schwimmfähig Brille. Dann hat man länger was von seinem neuen Feature.

Wasserdichte Tasche

Du möchtest ein Smartphone, ein Tablett, ein GPS-Gerät, eine Kamera oder ein anderes elektronisches Gerät für dein nächstes Paddelabenteuer mitnehmen?
Dieses Tool kann deine Paddeltouren bereichern und dir ermöglichen verschiedene Apps (z.B. Wettervorhersagen) zu benutzen, Videos und Fotos zu machen, eine Verbindung zum Festland herstellen und vieles mehr.

Ein Etui speziell für Elektrogeräte ermöglicht es dir, diese Geräte mitzunehmen, während du sie schön trocken hältst. Meist hat ein solches Case ein transparentes Sichtfenster, welches für Touchscreens optimiert wurde.

Transporttasche/box

Wenn du längere SUP-Touren paddeln willst, solltest du dir unbedingt überlegen, ob du nicht etwas mehr Ausrüstung und Proviant einpacken möchtest. Hier kommt eine Transporttasche ins Spiel.
An manchen SUP-Boards sind Ösen eingearbeitet an denen du eine Tasche oder eine große Box, wie z.B. eine Kühlbox, montieren kannst.

Paddelbag

Eine Paddeltasche schützt nicht nur dein hochwertiges Carbonpaddel, sondern auch die Innenverkleidung deines PKW´s. Es gibt Taschen für One-Piece, verstellbare - und dreiteilige- Paddel.
Bei high-end Paddeln, sind meist hochwertige Paddelbags inklusive.

Pumpe

Wer schon mal ein SUP-Board aufgepumpt hat, weiß, es kann sehr anstrengend sein. Besonders wenn man nur eine Pumpe mit einfachem Hub hat. Daher liegt hier die klare Empfehlung bei einer Doppelhubpumpe mit ca. 3 Liter Volumen.

Wer es noch schneller und angenehmer haben möchte kann auch sich eine doppelhubpumpe mit zwei Zylindern (3,5 + 3,5 Liter) zulegen. Solch eine bekommst du bei uns zum Beispiel von Fanatic.

Wenn man es aber noch leichter haben will, dann holt man sich einfach eine elektrische Pumpe um sein SUP Board mit dem nötigen Druck aufpumpen. Bei solchen Pumpen sollte immer eine Abschaltautomatik mit eingebaut sein, welche bei erreichen des vorgesehenen Drucks ihre Arbeit einstellt.
Ebenso muss natürlich auch überhaupt der erforderliche Druck für das Board überhaupt erreicht werden können.

Den benötigeten Druck kannst du an deinem Board (um das Ventil herum) ablesen oder du schreibst uns einfach über unser Kontakformular und wir helfen dir gerne weiter. Wenn dann auch noch die Pumpe einen Akku hat bist du ideal ausgestattet.

Das SUP korrekt aufpumpen

Wir werden oft gefragt, warum die Pumpe nicht funktioniert, meist handelt es sich um einen Anwendungsfehler. Damit du dein Stand Up Paddelboard vor Ort ohne Komplikationen aufpumpen kannst, erkären wir dir nun worauf du achten musst.

Prüfe zu allererst, ob alle Teile vorhanden sind: Pumpe, Schlauch und Manometer. Der Schlauch wird an die Pumpe geschraubt, die Seite mit den kleinen Flügeln (Bajonettverschluss) wird am SUP-Ventil befestigt. Im Gewinde, welches an der Pumpe befesetigt wird, befindet sich eine kleine runde Gummidichtung.

Das Manometer

Das Manometer zeigt dir an, wie viel PSI, also wie viel Druck, in deinem Board ist. Es wird oben in die Pumpe hineingedreht. Das Manometer kann sich durch den Transport lockern, deshalb immer prüfen, ob es fest im Gewide sitzt (nicht zu fest, sonst ist der Luftdurchgang zu).
Kleiner Tipp: Du kannst prüfen, ob dein Manometer funktioniert, indem du deine Hand auf die Öffnung drückst, an die der Schlauch befestigt wird. Nun pumpe etwas. Wenn dein Manometer ausschlägt, funktioniert es tip top.

Wenn dein Manometer trotzdem beim Pumpen nichts anzeigt, liegt es sehr oft daran, dass das SUP noch nicht fest genug aufgepumpt ist. Denn das Manometer (von Fanatic beispielsweise) schlägt erst ab einem Druck von 7 PSI an. Da muss schon gut Luft im Stand Up Paddleboard sein. Das heißt für dich: pumpe so viel Luft hinein, bis es schwer wird, die Pumpe hinunter zu drücken und bis dein SUP seine Form bekommt. Du möchtest später schließlich ein festes Board haben, worauf du nicht jede kleine Welle spürst.

Merke: 1 Bar entsprechen ca. 14,5 PSI.

Reparatur und Ersatzteile

Einmal ein Loch am inflatable SUP-Board und man könnte es fast schon „wegwerfen“. Wenn es sich nur um ein kleines Loch Handelt gibt es Reperatursets um die undichte Stelle zu verschließen.

Für Hard Boards empfiehlt sich ein Rail-Protektor und kleiner Schläge vom Paddel am Board abzufedern.

Solltest du mal eine Schraube für deine Finne verlieren oder sonstiges Kleinteilequipment benötigen, kannst du dich gerne jederzeit bei uns melden. Wir finden immer eine optimale Lösung für dich. Hier geht es zum Kontakformular.

Nach oben