Zubehör Trapeze

  • Geschlecht
    Kinder
  • Zustand
    neu
  • Verfügbarkeit
    Auf Lager
    Auf Lager
    Nur online verfügbar
    Nur online verfügbar
  • Hersteller
    ION
    ION
    North Sails
    North Sails
    GA Gaastra
    GA Gaastra
    NP
    NP

Häng dich rein

Für die meisten Windsurfer ist ein Trapez unverzichtbar.
Es fördert eine aufrechte Körperhaltung und hat eine unterstützende, sowie kraftsparende Wirkung auf die Arme und den Körperrumpf.

Wenn es um Trapeze geht, hat man im Wesentlichen zwei Möglichkeiten:

  1. Sitztrapez
  2. Hüfttrapez

Der wichtigste Faktor, den man beachten sollte, ist der Tragekomfort. Das Trapez sollte nicht unbequem sein oder nervige Druckpunkte haben.
Je mehr Kraft im Trapez verteilt wird, desto bequemer ist es und desto mehr Spaß hast du auf dem Wasser.

Doch neben dem Komfort hat jeder Trapeztyp seine Vor- und Nachteile.

Das Hüfttrapez

Dies ist der gebräuchlichste Trapeztyp für Wave,Freeriden und Freestyle.

Vorteile:

  • Der Hauptvorteil eines Hüfttrapezes ist, dass es sehr einfach ist, die Trapeztampen ein- und auszuhängen, da der Haken höher liegt
  • Der Körper kann leicht in Fahrtrichtung gedreht werden, da das Trapez normalerweise ein etwas beweglich ist
  • Das Anlegen eines Hüfttrapezes ist schnell und unkomplizierter

Nachteile:

  • Da das Trapez weit oben sitzt, ist es nicht besonders geeignet für Rettungswesten. An einigen Orten wie beispielsweise dem Gardasee, wo Schwimmwesten vorgeschrieben sind, kann dies zu Problemen führen
  • Beim Gleiten musst du nicht nur die Beine, sondern auch die Hüften nach vorne drücken, damit du nicht in den Monkey Stance fällst
  • Wenn mehrere Personen das Trapez nutzen möchten kann es, wenn es zu groß ist, ziemlich schnell bis zur Brust hoch rutschen
  • Mit einem großen Bauch ist ein Hüfttrapez wahrscheinlich nichts. Es ist, als würde man einen Gürtel locker am Bauch tragen. Es wird ständig nach oben oder unten rutschen und dich nerven

Das Sitztrapez

Sitztrapez sind perfekt, um bequem zu surfen. Alles, was man noch braucht, ist ein Getränkehalter. Es ist ein Trapez hauptsächlich für Freeriden, Racing und Slalom.

Vorteile:

  • Da der Haken bei einem Sitztrapez niedriger ist, kannst du ein Schleudern leichter vermeiden
  • Sobald du gleitest, musst du nur noch deinen Körper mit den Beinen vom Brett wegdrücken und dich zurücklehnen. Da sich der Haken in Beckenhöhe befindet, musst du nicht darauf konzentrieren, die Hüfte nach vorne zu drücken, um den Körper gerade zu halten
  • Nur dieses Trapez funktioniert bei einem größeren Bauchumfang, da sich der Haken unter dem Bauch befindet und ihn die Gurte zwischen den Beinen an seinem Platz halten
  • Die Gurte, die zwischen die Beine führen, halten das Trapez an seinem Platz, auch wenn es ein wenig groß ist, ist es trotzdem weniger wahrscheinlich, dass es umher rutscht

Nachteile:

  • Das Ein- und Aussteigen aus dem Trapez ist etwas umständlicher. Da der Haken tiefer sitzt, musst du deine Hüfte mehr nach vorne schieben, um ein- und auszuhaken. Das wiederum kann bei ungeübten Fahrern zu Stabilitätsverlust führen
  • Der Zug im Segel ist straffer. Durch diese entstandene Spannung verhalten sich die Segel direkter. Bei Wave oder Freestyle Segeln ist dies jedoch hinderlich und vom Fahrer nicht gewünscht
Nach oben