Snowboarden Service & Tuning

  • Verfügbarkeit
    Auf Lager
    Auf Lager
    Lieferzeit auf Anfrage
    Lieferzeit auf Anfrage
  • Hersteller
    Swix
    Swix

Wie wachst man sein Snowboard

Durch das regelmäßige Wachsen des Snowboards bleibt es schnell und langlebig. Das brauchst du:

  • Wachs
  • Bügeleisen
  • Base-Reinigungsmittel
  • Abziehklinge
  • Alter Putzlappen o.ä.
  • Strukturbürste
  • Ein extra Tuch zum Polieren

Alle benötigten Tools findest du bei uns hier in der Kategorie

1.)
Zuerst nimmst du den Grundreiniger und verteilst ihn gleichmäßig auf dem Belag.

2.)
Reinige die Base mit dem Reinigungsmittel und einem Putzlappen und achte besonders auf schmutzige Stellen. Bei Bedarf mehr Reinigungsmittel auftragen. Rückstände mit dem Poliertuch abwischen. Der Untergrund sollte frei von altem Wachs und Schmutz sein.

3.)
Je nach den Bedingungen, bei denen du fahren möchtest, wähle ein geeignetes Wachs aus – es ist in der Regel in warm, kalt oder universell erhältlich. Wenn das Wetter wechselhaft ist oder du dir nicht sicher bist, was du wählen sollst, dann wähle das Universalwachs.

4.)
Stecke dein Bügeleisen ein. Idealerweise benutzt du ein spezielles Bügeleisen mit Temperaturregler und Abtropfhilfen. Den Regler dann für die gewünschte Temperatur einstellen - am besten mit einer niedrigen Einstellung beginnen.

5.)
Drücke eine Ecke des Wachses vorsichtig auf das warme Bügeleisen und warte, bis es anfängt zu schmelzen.

6.)
Wenn das geschmolzene Wachs anfängt das Bügeleisen nach unten zu laufen und auf das Brett zu tropfen, bewege das Bügeleisen ruhig und gleichmäßig über das Brett. Am besten in einer Zick-Zack-Form um das Wachs gleichmäßig auf der Base zu verteilen.

7.)
Als nächstes legst du das Bügeleisen sanft auf die Base und lässt die darunter liegenden Wachsflecken wieder ein wenig schmelzen, bevor du das Wachs in einer kreisförmigen Bewegung ausstreichst. Der Belag sollte komplett mit Wachs bedeckt sein. Achte besonders auf die Kanten, die meistens sehr trocken sind. Bei Bedarf etwas mehr Wachs auftragen.
Verteile das Wachs nun gleichmäßig auf deinem Brett und halte das Eisen immer in Bewegung, damit kein Teil der Basis zu heiß wird. Wenn Tail und Nose auf dem Deck leicht warm werden, ist das ein gutes Zeichen und du kannst das Bügeleisen von der Base nehmen.

8.)
Sobald der gesamte Boden des Boards gleichmäßig bedeckt ist, schalte das Bügeleisen aus und lasse das Brett mindestens 15-30 Minuten abkühlen.

9.)
Wenn das Wachs vollständig ausgehärtet ist, schnapp’ dir deine Abziehklinge. In einem Winkel von etwa 45 Grad zum Brett sollte die Abziehklinge gehalten werden, sodass eine scharfe Kante entsteht und das überschüssige Wachs abgekratzt werden kann.
Ziehe deine Base wenn möglich in eine Richtung ab - von der Nose zum Tail.

10.)
Hab keine Angst, zu viel Wachs abzuziehen. Die Base absorbiert Wachs und es sollte eine möglichst dünne Schicht auf der Oberfläche zurückgelassen werden.

11.)
Benutze die Kerbe an der Ecke der Abziehklinge, um das Wachs von den Kanten zu entfernen.

12.)
Zuletzt nimmst du die Strukturbürste und ziehst diese von Nose zum Tail, sodass eine feine und schwache Struktur auf der Base zu sehen ist.

Wie schleife ich meine Kanten

All-Mountain und Freerider sollten ihre Kanten bei Bedarf schleifen. Um zu „testen“ ob deine Boardkanten noch scharf sind, fahren mit einem Fingernagel leicht und vorsichtig über die Kante.
Sollte sich ein Abrieb zeigen, ist deine Kante in einem guten Zustand. Falls nicht, ist sie Stumpf und benötigen eine manuelle Bearbeitung.
Das brauchst du:

  • Kantenschleifer
  • Spannklemmen

1.)
Spanne das Board so ein, dass es mit der zu schleifenden Kante horizontal nach oben aufliegt

2.)
Stell den Kantenschleifer auf 3° ein - für besseres Scheiden von Schnee und Eis auf der Piste. Dadurch bildet sich ein spitzerer Winkel zwischen Belag- und Seitenkante. Für gute Cravingeigenschaften wird nur die Seitenkante abgeschliffen.

3.)
Setze nun den Feilenhalter auf die Seitenkante und ziehe mit überlappenden Bewegungen von Nose zum Tail. Wiederhole das ganze 3-4 Mal.

4.)
Beide Seiten des Snowboards sind gleich zu behandeln.

Nach oben