Snowboarden Goggles

Schütze deine Augen mit einer hochwertigen Snowboardbrille. Es gibt Modelle mit und ohne Wechselglas und verschiedene Farben der Gläser. Die Brillen sind sehr gut belüftet und liegen bequem auf.

  • Verfügbarkeit
    Auf Lager
    Auf Lager
  • Hersteller
    Dirty Dog
    Dirty Dog
    Ascan
    Ascan

Snowboard und Ski Brillen

Brillen auch Google genannt, sind einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände die du kaufen kannst. Sie sind genauso wichtig wie deine Jacke und Hose.

Jeder Skifahrer oder Snowboarder kann dir sagen, wenn du eine beschlagene oder schlecht lichtgefilterte Goggle hast, ist der Tag komplett ruiniert. Alle Ski- und Snowboardbrillen bieten einen gewissen Schutz vor Wind und Kälte.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Merkmale auf die du achten solltest: Gläsertyp, Gläserfarbe/ Tönung, wechselbare Gläser, Rahmengröße und Passform.

Um die für dich passende Brille zu finden, werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Bestandteile und Funktionen der Goggles:

  • Goggle Gläser
    • Glasart
    • Brillenglasfarbe / Tönung
    • Mehrere Brillengläser
    • Auswechselbare Gläser
    • Brillenglas Technologie
    • Belüftung
  • Goggle-Rahmen
    • Rahmengröße
    • Weitere Features zur Passform
  • Passformprobleme und Lösungen
  • Brillenpflege
  • Tipps zur Vermeidung von Nebelbildung innerhalb der Brille
  • Goggle Gläser

    Bei der Auswahl deiner neuen Brille gibt es zwei verschiedene Gläsertypen:
    Zylindische Gläser und sphärische Gläser.

    Diese Objektive sind horizontal gekrümmt, während sie vertikal flach bleiben. Zylindrische Gläser bieten eine gute Performance zu einem niedrigeren Preis.

    Über die Optik hinaus bietet das Tragen von Zylindrischen Gläsern erhebliche Vorteile:

    Peripheres Sehen:

    Die sphärische Brille mit größerer Glasfläche ermöglicht es dir, mehr über und unter dir sowie neben dir zu sehen.

    Spiegelung:

    An vielen zylindrischen Brillen wurden Blendschutzmaßnahmen vorgenommen, aber egal wie clever die Hersteller auch sein mögen, geometrisch zylindrische Brillen haben immer mehr Oberfläche, wo die Sonnenstrahlen auf die Brille treffen, was zu einem blinden Bereich führt.
    Die sphärische Brille hingegen hat bewusst geplante Krümmungen, um die Blendung zu reduzieren.

    Verzerrung:

    Die flachen Kanten einer zylindrischen Brille können unter bestimmten Winkeln visuelle Verzerrungen verursachen, während die Form einer sphärische Brille eine bessere Optik ermöglicht. Die meisten Hersteller spritzen sphärische Linsen, die eine konische (kegelförmige) Verjüngung der Linse ermöglichen.

    Die Unternehmen haben Technologien entwickelt, die helfen, Bildverzerrungen bei zylinderförmigen Gläsern zu reduzieren - jedoch sind die sphärischen Gläser immer noch die beste Wahl für ein verzerrungsfreies Sehen am Rand des Glases.

    Weniger Beschlagen:

    Es gibt mehr Volumen zwischen dem Gesicht und der kalten Außenseite mit einer sphärische Linse, was eine bessere Isolierung und Luftströmung bedeutet - hieraus resultiert eine geringere Gefahr des Beschlagens deiner Goggle.

    Brillenglasfarbe / Tönung / VTL/TV-Anteil

    Es gibt nichts Schlimmeres (und Gefährlicheres), als an einem Pulvertag trübe zu sehen oder gar blind zu sein. Es gibt dutzende Glasfarben zur Auswahl, die von Marke zu Marke variieren.

    Obwohl eine Farbe vielleicht besser zu deiner Jacke passt, wird jede Farbe das Licht anders filtern und bietet einzigartige Vorteile bei bestimmten Wetter- und Lichtverhältnissen. Deshalb solltest du die Brille nicht nach der Farbe des Glases, sondern ihren Eigenschaften aussuchen.

    Die Lichtmenge, die eine Brille durchlässt, wird als Visible Light Transmission (VLT) oder auch Luminous Transmittance (TV) bezeichnet. Je höher der Wert, desto mehr Licht fällt also durch die Brille auf dein Auge.

    Einige Gläser sind so konstruiert, dass sie bei schlechten Lichtverhältnissen, wie z.B. bei Schneefall, Nebel oder flachem Licht, besser funktionieren. Diese Gläser ermöglichen einen höheren VLT/TV-Anteil. Typische Farben für Gläser bei schwachen Lichtverhältnissen sind gelb, rosa und blau.

    Andere Gläser funktionieren besser an sonnigen Tagen mit hoher Sichtbarkeit, wo es mehr darum geht, das Licht fernzuhalten. Diese Objektive haben einen geringeren VLT/TV-Anteil und sind in der Regel in den dunklen Farben Schwarz, Grau und Gold erhältlich und sind häufig gespiegelt.

    Natürlich gibt es Brillengläser, die in der Mitte des Lichtspektrums bei allen Bedingungen recht gut funktionieren und bei wechselnden Lichtverhältnissen während des Tages sehr gut sind. Jeder Hersteller produziert eine breite Palette an Gläserfarben für helle Tage, Schneefall-Tage und alles dazwischen.

    Schutzindex:

    • 0 Sehr leichter, schwacher Sonnenschutz
    • 1 Leichter Sonnenschutzfilter
    • 2 Mittlerer Sonnenschutzfilter (universal)
    • 3 Dunkle Sonnenschutzfilter

    Wir haben dir auch eine Tabelle mit den exakten Werten der Brillen von Dirty Dog. Einfach hier klicken.

    Mehrere Brillengläser

    Also, wie viele verschiedene Objektive brauchst du? Viele Menschen sind mit einer guten Brille, mit nur einer einzigen Glasoption vollkommen zufrieden. Wenn du zum Beispiel nur an hellen, sonnigen Tagen Ski oder Snowboard fährst.
    Dann wirst du wahrscheinlich mit einer dunklen Brille auskommen.

    Wenn du jedoch bei verschiedenen Wetterbedingungen fährst, ist es am besten, wenn du zwei Brillen oder ein Brillengestell mit mehreren Gläsern zum Austauschen hast.
    Ein Gestell mit mehreren Gläsern spart dir jedoch Geld und sorgt für einen immer gleichen Sitz der Brille.

    Austauschbare Gläser

    Je mehr Zeit du in den Bergen verbringst, desto mehr Wetterbedingungen wirst du erleben. Mehrere Glasfarben zur Verfügung zu haben, kann helfen, die Sichtbarkeit und Performance während des ganzen Tages zu maximieren, da keine einzige Brille eine optimale Sicht über das gesamte Lichtspektrum und die Wetterbedingungen bieten kann.

    Obwohl viele Brillen es dir erlauben, die Gläser zu wechseln, haben die Hersteller eine Reihe von genialen Möglichkeiten entwickelt, um das Wechseln der Gläser zu einem Kinderspiel mit einfach zu bedienenden Magneten und Hebeln zu machen.

    Diese schnell wechselnden Gläser können teurer sein, bieten aber eine sehr einfache und praktische Möglichkeit des Glaswechsels und werden normalerweise mit einem zweiten Glas geliefert. Wechselobjektive geben dir die Möglichkeit, die Gläser schnell zu tauschen, ohne dass du eine zweite Brille mitnehmen musst.

    Brillenglas Technologie

    Gutes Sehen ist eine grundsätzliche Voraussetzung für sicheres, erfolgreiches und freudvolles Boarden – und das bei jeder Wetterlage. Wohl das Wichtigste einer guten Snowboard Brille ist das Glas. Die Eigenschaften sollten dir helfen, die Piste kontrastreich zu sehen und Gefahren zu erkennen.

    Schnee ist weiß, würde man annehmen. Doch das stimmt nicht ganz: Schnee ist eher Blau als Weiß, physikalisch gesehen. Denn das „blaue“ Himmelslicht wird von vom Schnee reflektiert. Dieses Licht ist kurzwellig, d.h. es hat eine Wellenlänge von 380 nm bis etwa 500 nm. Durch den relativ hohen Blau-Anteil im Streulicht des Schnees werden Informationen im Auge reduziert.
    Folge: du siehst schlechter.

    Im Auge werden alle Farben in Richtung Blau verschoben und somit werden die Farben ungesättigt wahrgenommen. Eine Goggle kann hier den Blau-Anteil abschwächen und somit werden die Farben wieder gesättigt wahrgenommen. Solche Gläser werden Blueattenuator genannt.
    Die Wahrnehmung wird in einen warmfarbigen Wellenspektumsbereich verschoben, d.h. Gelb wird im Gehirn als Hell und „optimale Bedingen“ suggeriert.

    Durch diese Farbverschiebung (bewirkt durch den Filter) erhält man den Eindruck einer Kontrastverstärkung und helle, klare Konturen auf der Piste.
    Letztendlich führt dies Wahrnehmung zu einer besseren Sicht auf der Piste, auch bei Nebel oder diffusen Lichtverhältnissen.

    Warum sollte eine Skibrille nicht polarisiert sein?

    Bei Wassersportbrillen gibt es häufig polarisierte Gläser – macht aber im Schnee eher wenig Sinn. Es gibt zwei Möglichkeiten polarisiertes Licht zu erhalten:

    • Himmelslicht ist teilweise polarisiert
    • Reflektierendes Licht von einer Oberfläche ist teil- beziwhungweise vollständige polarisiert

    Bei Lichteinfall auf die Schneekristalle wird das Licht in alle möglichen Richtungen gestreut, da Schnee (eine hohe Anzahl von Schneekristallen) keine geordnete Oberfläche aufweisen kann.

    Wenn aber es eine gleichstrukturelle Oberfläche (zb die Wasseroberfläche) gibt, kann die wie ein Spiegel fungieren und das Licht polarisieren. Solche Oberflächen findet man zum Beispiel bei Eisplatten oder vor gefahrenen Schneespuren (glatt gedrückt durch Ski oder Snowboards).

    In den meisten Fällen würde eine polarisierte Brille jedoch nichts bringen, da das Licht kaum polarisiert ist und man eine Spiegelung von einer Eisplatte auf der Piste als Warnhinweis wahrnehmen kann. Ebenso leuchten hell bzw. glitzernde Spuren im Schnee auf und bieten mehr Informationen zu vorhersehbare Situationen.

    Durch einen Polarisationsfilter können solche wichtigen Schneemuster unsichtbar werden. Im Schnee ist also eine Ski-Brille mit polarisierten Gläsern sogar mehr schlecht als recht.
    Polycarbonat, das Standardfiltermaterial für Googles, besitzt einen UV-Blocker, der jedes Licht bis 400 nm filtert.

    Anti-Fog Beschichtung

    Eine hydrophile, chemische Behandlung im Inneren der Gläser kann die Anfälligkeit einer Brille für Beschlag stark reduzieren. Einige Beschichtungen sind haltbarer als andere. Beachte unbedingt die Hinweise des Herstellers, da eine schlechte Brillenpflege zum Abwischen der Anti-Fog-Beschichtung führen kann.

    Belüftung

    Du kannst dich darauf verlassen, dass praktisch alle Qualitätsbrillen Lüftungsöffnungen haben, aber einige sind besser als andere. Generell ist mehr Entlüftung besser, um ein Beschlagen der Glasinnenseite zu vermeiden. Außerdem ist wichtig zu überprüfen, ob das Belüftungssystem in deiner Brille mit der Form deines Helmes kompatibel ist.
    Mit anderen Worten, blockieren die Öffnungen nicht, sonst könnte deine Brille etwas anfälliger für Beschlag sein.

    Goggle-Rahmen

    Brillenfassungen sind entscheidend für die gesamte Brillenfunktion. Während Brillenfassungen in einer verwirrenden Anzahl von Größen und Formen erhältlich sind, haben sie im Wesentlichen drei Aufgaben: das Glas an Ort und Stelle zu halten, den Schnee draußen zu halten und ein hoher Tragekomfort.
    Jeder Rahmen sollte in der Lage sein, die ersten beiden Bereiche zu beherrschen, damit du dich wohl fühlst.

    Hier sind einige Dinge zu beachten:

    Rahmengröße:

    Viele erwachsene Menschen können problemlos verschiedene Größen an Brillen tragen, aber hier sind einige allgemeine Hinweise. Wenn du einen kleinen Helm trägst, solltest du einen kleinen Rahmen wählen und wenn du einen großen oder extra großen Helm trägst, solltest du dir einen größeren Rahmen suchen.

    Passformen:

    Da das Gesicht eines jeden Menschen anders ist, ist die Passform der Brille sehr individuell und eine wichtige Voraussetzung, wenn man eine Brille in Augenschein nimmt. Rahmenform und -größe, Polsterung und Gurtbandbefestigung spielen eine große Rolle bei der Passform.

    Polsterschaum:

    Achte darauf, dass der Polsterschaum der Rundung deines Gesichts ohne Druckstellen folgt. Es sollte kein Spalt zwischen dem Schaumstoff und dem Gesicht sein, durch den Wind oder Schnee eindringen kann. Du solltest aber auch keine Druckstellen, beispielsweise auf der Nase, bekommen. Dann passt die Brille perfekt.

    Strap:

    Brillen haben einen verstellbaren Gurt, manchmal mit einem Clip oder einer Schnalle. Das Band sollte man spannen und lösen können, damit man den richtigen Sitz am Kopf bekommt. Wichtig ist auch ein breiter Strap und einer Silikongummierung auf der Innenseite, um den maximalen Halt deiner Goggle (an dem Helm) zu gewährleisten.

    Goggle-Pflege

    Sobald du eine Investition getätigt und eine Brille gekauft hast, willst du sie schützen, um sicherzustellen, dass sie so viele Jahreszeiten wie möglich überdauert.
    Hier sind einige Basis-Tipps:

    • Lass dein Brillenglas niemals den Tisch oder eine harte Oberfläche berühren, wenn du sie absetzt. Legen Sie sie mit der Brillenglasseite nach oben auf die Schaumstoffseite.
    • Benutze nur ein weiches Tuch oder ein Anti-Fog-Tuch, um die Brille zu trocknen. Das Wischen ist mit anderen Materialien aggressiver und kann die Antibeschlag-Beschichtung auf der Innenseite der Linse entfernen.
    • Abseits der Pisten die Brille gründlich an der Luft trocknen lassen, bevor sie in der Tasche verstaut wird.
    • Lagere und transportiere die Brille in einem weichen Beutel, wenn sie nicht benutzt wird.
    • Die Brille nicht bei direkter Sonneneinstrahlung oder starker Hitze trocknen, z.B. am Armaturenbrett.

    Tipps, für eine gute Sicht

    Hier sind einige Tricks vom alten Hasen, damit deine Brille so effizient wie möglich funktioniert:

    • Nicht stehen bleiben! Der Luftstrom, den du vom Fahren bekommst, verhindert die Bildung von Dunst – kein Dunst heißt keine Feuchtigkeit auf dem Glas
    • Entferne den Schnee von der Brille durch Schütteln. Nicht mit dem Handschuh abwischen, da der Handschuh rau ist und die Brille zerkratzen kann
    • Schnee von den Belüftungsöffnungen entfernen, damit sie frei sind
    • Vermeide es, deine Brille auf die Stirn zu tragen, wenn du nur eine Mütze trägst, da hier wieder der Schweißdampf an die Brilleninnenseite kommt
    • Falls die Brille beschlagen ist, stecke sie in eine warme, trockene Jackentasche. Du kannst auch versuchen, sie auf und ab zu schütteln, um einen Luftstrom zu erzeugen. Wenn nötig, geh in die Hütte, um sie zu trocknen. Dies ist ein weiterer guter Grund, zwei Gläser zu besitzen
    • Goggles immer trocken lagern
    • Unten am Lift angekommen, schwitzt man. D.h. Wasserdampf steigt auf und das auch im Gesicht. Also gilt Brille auf den Helm zu setzen. Da der Helm an der Stirn keine Lüftungsschlitze hat, kann hier auch kein Schweißdampf an die Brille kommen
    • An feuchten Wettertagen oder viel Schnee im Gesicht:
      -Mit einem feinen und sauberen Mikrofasertuch durchwischen
      -Während der Fahrt die Goggle immer wieder anheben, damit der Luftstrom die Feuchtigkeit absorbieren kann
    Nach oben