Capita Shop

Die Entstehung

Capita Snowboards entstand im Jahr 2000 durch die Idee, den Sport neu zu beleben. Die Marke stammt aus Österreich, wo sich Snowboardpioniere zusammen schlossen, um etwas ganz Neues, Einzigartiges im Snowboardsport zu kreieren.
Die Mission von Capita ist es, umweltfreundliche, nachhaltige Produkte zu erzeugen, die den nächsten Generationen zu gute kommen. Mit MARS1, der weltweit ersten Produktionsstätte, die durch Wasserkraft betrieben wird, hat Capita definitiv einen Schritt in die richtige Richtung getan und geht voran als Vorbild für all die anderen Snowboardmarken.
Sie holten sich Profifahrer in ihr Team und starteten durch. Mit den Jahren hat die Marke weltweiten Erfolg erlangt, was unter anderem durch die markanten und auffälligen Decks der Boards geschah.

Fantastisch im Handwerk

Heutzutage kann sich Capita stolzer Besitzer einer weltweit einzigartigen Teststation nennen. Sie befindet sich direkt neben der Snowboardmanufaktur MARS1, auch “Mothership” genannt. Was sich jedoch von der Gründung bis heute gehalten hat, ist die Kameradschaft der Boarder von Capita, wie auch die hohe Qualität der Snowboards.
Denn es findet alles an einem einzigen Ort alles statt: von der Entwicklung, hin zur Konzeption, Produktion, dem Test und auch dem Verkauf. Durch die Überwachung der Produktion und dem anschließenden Test der Boards kann Capita die hohe Qualität garantieren. Denn falls der produzierte Prototyp im Test unerwartet schlechter ausfällt oder nicht die gewünschten Eigenschaften besitzt, verbessert das Entwicklerteam die Produkte bis hin zur Perfektion!

Talent verdient Auszeichnungen

Des weiteren wurde die Produktionsstätte in der Region Kärnten mit dem Natur-Nobelpreis “Energy Globe Award” ausgezeichnet, welcher als die renommierteste Umweltauszeichnung gilt. Er wird jährlich an Projekte vergeben, die sich mit erneuerbaren Energien und der Ressourcenschonung befassen. Capita stellt in ihrem Mothership umweltfreundliche Snowboards mit Hilfe von einem Wasserkraftwerk her und wie der Natur-Nobelpreis beweist mit großem Erfolg.

Ein Dank an die Gründer

Als Gründer und Geschäftsführer der Marke Capita Snowboards hat Blue Montgomery seine Vision zur Realität gemacht. Es begann alles in einer Garage in West Seattle, als Montgomery 26 Jahre jung war. Er kündigte seinen Job und startete mit der Marke regelrecht durch.
Capita entstand durch eine Idee, durch das Team was aus aus Skate- und Snowboardern bestand. Was Capita laut ihrem Team auszeichnet, ist die Optik der Boards. Die Grafiken waren das Erkennungsmerkmal der Marke im Jahr 2000 außerdem waren sie damals neu und der Zeit optisch voraus.

Einzigartiges Design

Die Teamrider konnten sich künstlerisch voll ausleben – so spiegelten die Grafiken und Designs die Gedanken und Visionen der Jungs von Capita wider. Capita war der Underdog, der sich zur angesagten Snowboardmarke entwickelte. Obwohl kein Licht am Ende des Tunnels zu sehen war, haben die Jungs nicht aufgegeben und ihre Leidenschaft zum Snowboarden ließ sie durchhalten.
Ohne deren Teamgeist, Energie und deren Leidenschaft für die Boards wäre die Marke Capita nie so groß geworden. Denn die Liebe zum Sport vom Team spiegelt sich in den coolen Produktdesigns wider. Das einzige Problem, vor dem Capita damals stand waren finanzielle Mittel, welche sie benötigten, um eine Infrastruktur und Hilfe um das umzusetzen, was sie sich vorstellten. Außerdem mussten sie Partner finden, welche Capita unterstützen wollten. Doch das haben sie geschafft und sind eine der top Marken für Snowboards geworden.
Capita hat mittlerweile Händler nahezu auf der ganzen Welt, von Europa, über Russland, Korea, Großbritannien, bis hin zu Australien, Neuseeland, Kanada, den USA und sogar in Alaska.

Nach oben